Malerei

Waldgeflüster

Ausstellung | Oktober 2021 Waldgeflüster. Zwei Künstlerinnen im Dialog mit der Natur! Ab 11. Oktober können ausgewählte Werke von Karin Czermak und Daniela Prokopetz in der Galerie Am Park im 6. Bezirk besichtigt werden. Die Ausstellung bietet eine kleine Entdeckungsreise in die zauberhafte Welt der abstrakten Malerei. Natur als Thema Momente in der Natur dienen Karin Czermak und Daniela Prokopetz als Ausgangspunkte ihrer künstlerischen Arbeit. Karin Czermak ist meist mit dem Skizzenbuch in der Natur unterwegs. Das aufmerksame Wahrnehmen der Landschaft mit allen Sinnen bildet die Grundlage für ihre Gemälde. Der würzige Duft der Kiefern. Der salzige Wind des Meeres. „Ich sammle diese Eindrücke, und nehme sie als Form- und Farbnotizen mit in mein Atelier. Im Arbeitsprozess übersetze ich Landschaftsformen, Bergumrisse oder Waldstriche in abstrakte Formen und Schemen. Das Landschaftliche bleibt, ist aber nicht unmittelbar greifbar.“, so Czermak. Daniela Prokopetz Arbeiten sind inspiriert von den täglichen Schönheiten der Natur und den unscheinbaren oder nebensächlichen Dingen, an denen wir alltäglich vorbeilaufen. „Auf dem moosbewachsenen Mauerwerk lassen sich wunderschöne, von der Natur gemalte Kunstwerke erkennen; Flechten, die sich malerisch über Steine legen und Gebilde von Zeit und Vergänglichkeit zeigen.“, erklärt Prokopetz. In ihren Arbeiten finden scheinbar einfache und bewegte Zustände der Natur - Wasser im Fluss, Nebel, Eis und Wind einen malerisch-künstlerischen Ausdruck. Kurzinfos zur Ausstellung: Waldgeflüster. Zwei Künstlerinnen im Dialog mit der Natur Karin Czermak und Daniela Prokopetz Ort: Galerie am Park, Liniengasse 2A, 1060 Wien Vernissage: Montag, 11.10.2021 von 18:30 bis 21:00 Ausstellungsdauer: 11.10. – 23.10.2021 Öffnungszeiten der Ausstellung: Freitag, [...]

Moving Bodies – Traces of self

Ausstellung | Juli 2021 Die Kooperation der fünf an der Ausstellung „Moving Bodies – Traces of Self“ teilnehmenden Künstlerinnen besteht mit der „Resonance Gallery Plovdiv“ bereits seit dem Jahr 2019. Während des „Forest Art Festivals“ wurden Kunstwerke in den Außenraum transferiert und der Wald fungierte als „lebender“ Kunstraum und -ort. Ausgehend davon wurde die Idee des „green cube“ auf der Onlineplattform „Instagram“ als eine Art Fenster zwischen digitalem und analogem Bildraum beziehungsweise Natur- und Rückzugsräumen innerhalb der eigenen vier Wände entwickelt. Während den vornehmlich physischen Einschränkungen bedingt durch SARS-CoV-2 konnten wir allmählich auch Spuren und Züge unseres digitalen „Self“ kennenlernen. Spuren – „Traces“ – eines Körperdoubles sind auch Thema der aktuellen Arbeiten der Künstlerinnengruppe und spiegeln sich in den Medien Zeichnung, Malerei sowie textilen Körpern wider. Virtuelle Spuren innerhalb digitaler Systeme sollen wieder materiell und transparent sichtbar, vor allem aber erlebbar, spürbar gemacht werden. Let´s get physical: Moving Bodies markieren als Landmarks Sehnsüchte und letztlich die Überwindung unsichtbarer Grenzlinien. Das Projekt möchte einen neuen noch gänzlich undefinierten Raum für Kunstdialoge und vielfältige Formen des kulturellen Austausches zwischen Wien und Plovdiv initiieren. Text: Gerda Prantl Resonance Gallery lädt zur Ausstellung MOVING BODIES | Traces of self Karin Czermak, Zornitza Gurova, Doroteya Petrova, Gerda Prantl, Daniela Prokopetz Vernissage, 12. Juli 2021, 17 - 19 Uhr Resonance Gallery, 14,Petar Parchevich street, Plovdiv 4000 Kontakt: Antonia Dimitrova Öffnungszeiten der Galerie: Mo bis Fr 17 - 19 Uhr Die Ausstellung läuft bis 18. Juli 2021.

Zwischen Gestus und Abbild

Ausstellung | Juni 2021 Kraftvolle abstrakte Malerei bei Kultur im Dritten: Neue Arbeiten von Karin Czermak & Monika Herschberger:  Karin Czermaks Arbeiten sind von Landschaftsformen, Bergumrissen oder Waldstrichen inspiriert, die sie im Arbeitsprozess in abstrakte Formen und Schemen übersetzt. Das Landschaftliche bleibt, ist aber nicht unmittelbar greifbar. Monika Herschbergers Liebe gilt der abstrakten Malerei, die zwischen gestischer Leichtigkeit und monochromer Ruhe changiert. Mit graphischen Elementen setzt sie bewusst Akzente – besonders in ihren Papierarbeiten. Kulturimdritten lädt zur Ausstellung Zwischen Gestus und Abbild Monika Herschberger I Karin Czermak ab Mittwoch, 16. Juni 2021, 19 Uhr art 3 Galerie, 3., Landstraßer Hauptstraße 96 Eröffnung: Mag. Niclas Schmiedmaier, LL.M. Vorsitzender kulturimdritten. Kunstmanager. Unternehmer. Meet the artists: 17.6. 14:00 - 17:00 Uhr 24.6. 14:00 - 17:00 Uhr Öffnungszeiten: Mo, Do, 9 bis 17 Uhr I Di, 9 bis 19 Uhr I Mi, 9 bis 14 Uhr Die Ausstellung läuft bis 3. September 2021.

Artshop feiner Kunst

Onlineshop | März 2021 Kunst macht uns glücklich. Dich auch? Der "Artshop feiner Kunst" ist online!  Denn, wir, Karin Czermak und Monika Herschberger, wollten etwas Gemeinsames auf die Beine stellen. Deshalb haben wir uns zusammengetan und den “Artshop feiner Kunst" ins Leben gerufen. WAS IST DER ARTSHOP FEINER KUNST?  Der "Artshop feiner Kunst" ist ein Ort für unsere Lieblingskunstwerke und Editionen, die deinem Zuhause als einzigartige Blickpunkte Ausstrahlung verleihen könnten. WELCHE KUNST FINDEST DU HIER? Bei uns im "Artshop feiner Kunst" findest Du abstrakte Originalbilder in vielen Spielarten – von abstrahierten Landschaften von Karin Czermak bis zur gestischen abstrakten Malerei von Monika Herschberger. Mit unseren Original Kunstwerken bereicherst Du deine Räume mit einzigartigen Blickpunkten. Unsere Kleinformate auf Papier oder Leinwand sind ideal für den Start deiner Sammlung. Zu besonderen Anlässen gibt es eine Special Edition an Papierarbeiten. Hast Du Lust bekommen, Kunst zu kaufen? Dann schau Dich einfach um! HIER geht's zum Artshop.  

Farbklang

Ausstellung | März 2021 Monika Herschbergers Liebe gilt der abstrakten Malerei, die zwischen gestischer Leichtigkeit und monochromer Ruhe changiert. Mit graphischen Elementen setzt sie bewusst Akzente – besonders in ihren Papierarbeiten. Karin Czermaks Arbeiten sind von Landschaftsformen, Bergumrissen oder Waldstrichen inspiriert, die sie im Arbeitsprozess in abstrakte Formen und Schemen übersetzt. Das Landschaftliche bleibt, ist aber nicht unmittelbar greifbar. Einladung zur Ausstellungseröffnung nach Covid19-Vorgaben Farbklang. Spielarten der abstrakten Malerei Karin Czermak  & Monika Herschberger am 30.03.2021 von 14:00 – 20:00 Uhr 3.4.2021: Meet the artists - von 11:00 – 16:00 Uhr# Eisenwaren Kamp - Galerie & Atelier Stumpergasse 23/1, 1060 Wien Öffnungszeiten: Montag - Donnerstag von 14:00 bis 18:00 Uhr und nach Vereinbarung office@eisenwaren-kamp.com | www.eisenwaren-kamp.com

VIRTUAL ABSTRACTION

Virtuelle Ausstellung | December 2020 Artist faced many challenges in 2020. Exhibitions and projects got canceled or postponed. The ability of artists to adapt to these new challenges has been crucial. Within this context, the exhibition “Virtual Abstraction” is both, a response to the currently difficult situation and an expansion of the common exhibition concept. The virtual exhibition space opens new possibilities. It facilitates the participation of artists from different countries and can be visited from practically all around the world. “VIRTUAL ABSTACTS” presents various artistic positions, wants to show how abstract art happens in different places around the world and may influence one another. Participating Artists: Shannon Amey, Karin Czermak, Marisol Evora, Palma Graça Monika Herschberger, Lena Müller, Daniela Prokopetz, Christian Ruckerbauer, Merita Seitz, Barbara Ziselberger VIRTUAL ABSTRACTION kuratiert von Karin Czermak und Daniela Prokopetz 16.12.2020 - 06.01.2021 Der Link zur Ausstellung: https://artspaces.kunstmatrix.com/en/exhibition/3562894/virtual-abstraction

#ArtForEarth

#ArtForEarth | Instagram-Project | April 2020 During Earth Week initiated by WWF Karin created and shared artworks to the following themes: #Freshwater: The river is a source of inspiration for Karin's art. For the theme Freshwater Karin created an art installation with paintings next to the river. A dialogue between art and nature #Earth Day: In her series 'Resolving Landscape', Karin creates abstract landscapes comprised of floating colors and overlapping shapes. In her paintings the artist cherishes how shapes and colors overlap, complement and replace each other. In a way she is tracing the disappeared. This is exciting for art, but protecting the planet should not be about tracing the disappeared. Take action before 'tracing the disappeared' has become sad reality. #Food: Wild raspberry | 15 x 15 cm | Acrylic on paper Do you know the excitement when you walk across wild grown food while hiking? Berries. Fungi. Wild garlic. Wild food forms an integral and vital part of the rich diversity of species and ecosystem. This mini is dedicated to them. # Forests: Art Installation from the series Green Cube Forests are simply amazing. They provide habitats for animals. They help us breathe. They keep Earth cool. They prevent soil erosion. They offer watershed protection. They make it rain. They migitate climate change. ... Well, guess what, we depend on them. # Climate: Climate is the long-term average course of weather found in a particular place. One factor influencing climate is the angle at which sunlight strikes the [...]

Landlines

Landlines | June 2020 Eine neue Serie ist im Entstehen! Pinkfarbene Wolken türmen sich über sattgrünen Wiesen. Die Landschaft bleibt schemenhaft, in der Skizze verhaftet und doch expressiv und präsent. Farben und Formen sind im Wandel, - solange bis Momente der Gegensätze strukturelle Spannungsräume im Bild schaffen: Filigranes neben Kraftvollem, Verdichtetes neben Freiraum, Linie über Fläche. Die leuchtende Farbigkeit der Pastellkreide verbindet die Bilder dieser neuen Serie. Verfolge das Entstehen dieser Serie auf meinem instagram account: @czermakart Schau rein! Landlines | Acryl und Pastellkreide auf Papier

100 Days

Instagram-Projekt | März 2020 21.03. 2020 | Seit 36 Tagen beschäftigt mich das Projekt "100 Days". Dabei geht es um kontinuierliches, d.h. tägliches Schaffen kleinformatiger Bilder. Als Dokumentation des kreativen Prozesses poste ich die Fotos der Bilder auf Instagram unter dem Hashtag #100daysofloveyoself. Es ist ein Gemeinschaftsprojekt und mittlerweile sind wir vier Künstlerinnen, die mitmachen. Gerne reinschauen und mit-posten! Ich freue mich natürlich auch über follower auf Instagram, die das Projekt mitverfolgen! Mein Instagram-Account lautet: https://www.instagram.com/czermakart/ DIREKVERKAUF | DIRECT SALE: Die Minis sind zu haben! Einfach eine kurze E-Mail schreiben.

Whispers

Small-format paperworks | studioscenes Es sind die Dynamik, die Klänge und Harmonie der Farben, denen Karin Czermak in ihren Arbeiten der Serie "Whispers" nachspürt. Farben und Formen überlagern sich, durchdringen einander, verwinden. Umrisse bleiben und spüren Verschwundenem nach.  "Whispers" sind stimmungsvolle, ausdrucksstarke poetische Bilder, in deren Farbtiefen sich das Auge verlieren und wieder finden kann. Die Papierarbeiten wurden sorgfältig handgerahmt (ohne Glas)! Maße mit Rahmen : 36 x 44cm | Maße ohne Rahmen: 24 x 32 cm Die Arbeiten der Serie Whispers können je nach Wunsch kombiniert und in verschiedenen Anordnungen gehängt werden. Small-format paperworks | Listen to the gentle whispers of the colours. I particularly like the calm deepness of these paintings. These paintings can be hung together, so that they create a patchwork effect The paintings are handframed. No glass. Framed dimensions: 36 x 44cm | unframed dimensions: 24 x 32 cm 24 cm x 32 cm | Acrylic on paper

Visualizing Memories

Finland | 2009 The work „visualizing memories“ is the attempt to visualize memories collected by the artist during her stay in Finland. The traditional panel did not seem appropriate to capture memories. Memories are elusive, hardly ever concrete. In this work, the artist wanted to show this elusive character of memories. The process of remembering was more important than the result of having produced finalized paintings. Thus, Karin used one canvas where on she painted layer after layer. Each layer represents one memory, or one fragment of a memory. Photographs were used as tool to capture the process of visualization.

loca amoena

Locus amoenus (lateinisch für ‚lieblicher Ort‘) ist ein literarischer Topos, der als Hauptmotiv der idealisierenden Naturschilderung von der römischen Kaiserzeit bis zum 16. Jahrhundert verwendet wurde. Darin beschrieben wird ein idealisierter Naturausschnitt, meist ein lichter Hain und eine Quelle, Blumen und Vogelgesang. Das Gegenstück dazu ist der locus terribilis, der ‚schreckliche Ort‘. Mit der Serie „Loca amoena“ beschäftigt sich Karin Czermak mit eben jenem vorgeprägten Sprachbild einer idealen Welt – innere wie äußere. Durch oftmaliges Überarbeiten entstehen schemenhafte loca amonea, die als im Landschaftlichen angesiedelte Sehnsuchtsorte dargestellt, zwar ersehnt und gesucht, aber nicht wirklich erreicht werden können. Loca amoena is Latin for “lovely place”. As a literary topos locus amoenus was used to idealize nature from the Romans onwards. In this series I deal with this pre-determined linguistic image of an ideal world, - inner as well as outer world. By using the technique of overpainting fragmented loca aomena become visible; situated in a landscape-like environment they can be longed for but not be reached.

Beneath yellow and blue

On canvas | Malerei Beneath yellow and blue | Es ist ein Spiel eines Darüber, Darunter und Dazwischen. In Karin Czermaks recent works kommt es durch wiederholtes Überarbeiten und Überlagern einzelner Bildschichtungen zu einer fortwährenden Wandlung des Bildraumes. Momente der Gegensätze schaffen strukturelle Spannungsräume im Bild: Filigranes neben Kraftvollem, Verdichtetes neben Freiraum. Durch die schichtweise Reintegration von verworfenen Bildkonzeptionen entstehen poetisch fragmentarische Bilder, die in ihrer Unfassbarkeit eines lineraren Bildraumes unterschiedliche Interpretationen und Assoziationen zulassen. Beneath yellow and blue | My recent body of work challenges the idea of a final painting by the repeated act of overpainting. The tool of overpainting has always been one of my favorite tools to create paintings with an elusive character yet still showing an intriguing depth. My recent body of work is inspired by my personal search of an oscillation “concept of self” that transcends designations such as mother, artist, lover, daughter.

Baby, don’t cry

Geometrische Abstraktion | Entwürfe Baby, don’t cry ist eine Serie aus kleinformatigen Arbeiten (20 x 30 cm), die sich in spielerisch leichter Herangehensweise dem Konstruktivismus und der geometrischen Abstraktion annähern. Mittels Überlagerung von Form und Farbe entsteht einerseits ein gegenstandsloses geometrisches Formenvokabular andererseits brechen leichte organische Formen bewusst diese Strenge wieder auf.
Instagram
https://www.facebook.com/karinczermak