VORSICHT GLAS!

Austellungsprojekt | Glasmalerei Geyling

„V O R S I C H T G L A S !“  – eine Workshop- und Ausstellungsreihe in Kooperation zwischen der Universität für Angewandte Kunst und der Glasmalerei Geyling. Im Rahmen dieser Ausstellungsreihe fertigte die Künstlerin Karin Czermak folgende Arbeit in der Werkstatt der Glasmalerei Geyling an:

242 pieces of memory

In ihrem Projekt „visualizing memories“ beschäftigt sich die Künstlerin mit dem Thema „Erinnerung“. Mittels verschiedener Medien werden persönliche Erinnerungen und Wege aufgezeichnet und dadurch in einem visuell fassbaren Kontext erlebbar gemacht. Die dadurch entstehende Entfremdung im Sinne des Herauslösens von Erinnerungsfragmenten und deren Einbindung in einen neuen haptisch-visuellen Rahmen ermöglicht es dem Betrachter eignen Assoziationsketten zu bilden.
Gemeinsam ist allen Arbeiten der Serie „visualizing memory“ die Methode des Überarbeitens – als Ausdruck für die Flüchtigkeit von Erinnerungen.

In „242 pieces of memory“ wurden kleine farbige Glasstücke auf Glasscheiben geklebt und in einem alten Kästchen aus Kinderzeiten hintereinander angeordnet. Dadurch ergibt sich für den Betrachter eine Überlagerung der farbigen Glasstücke. Die Durchsichtigkeit von Glas versinnbildlicht die Flüchtigkeit von Erinnerung, die Unmöglichkeit, den Augenblick festzuhalten. Jedes farbige Glasstück steht für eine Erinnerung.

Instagram
https://www.facebook.com/karinczermak